Seite bearbeiten
Seilerei Hunebald
Inhaber Marko Thiemrodt
Siebenbornstraße 79
99817 Eisenach

Telefon: 03691 77691
Telefax: 03691 77692
Handy: 0170 28 77 569


Homepage
© 2006 Sascha Swiercy
BESUCHERZÄHLER
Heute46344
Monat46344
Gesamt46344
Betriebsgeschichte
Nachweislich 1798 von Lorenz Caspar Hunebald gegründet…


...vermutlich jedoch schon 1625 von Friedrich Hunebald. Aber es war immer ein reiner Familienbetrieb. Auch heute führt ihn Ulrich Hunebald weiter als Familienunternehmen, allerdings der Zeit angepasst. So sprechen wir von der Konfektionierung von Seilen, also von Produkten, wie sie die Kunden brauchen. Das sind sogenannte Anschlagmittel, wie auch Ketten, Bänder oder spezielle Seile je nach Verwendungszweck, entweder verspleist oder gepresst. Im März 1986 begann die eigene Selbstständigkeit in einem verfallenen Gebäude der Stadt Eisenach. Im gleichen Jahr wurde mit dem Neubau in der Siebenbornstraße begonnen. Von 1970 bis 1991 wurden hier fast ausschließlich Drahtseile gespleist und z. B. auch über Rostock nach Vietnam verschifft. Es werden Seile für Zulieferer gefertigt, die in die arabischen Länder exportiert werden, Aufhängungen für Lautsprecher im Bahnhof Leipzig sowie für die LTU-Arena in Düsseldorf, ebenso wurden Seile in historischer Art und Weise für die Steinschleuder auf der Runneburg und Gepäcknetze für Traditionszüge der Bahn hergestellt. Auch Seile für eine italienische Landsknechtstrommel aus dem 17. Jahrhundert wurden schon gefertigt. Die notwendige manuelle Handarbeit veranlasst viele Artisten, so auch die berühmte Hochseiltruppe Geschwister Weisheit, ihre Seile von uns zu beziehen. Unser Wahlspruch: „Alles was unseren Betrieb verlässt, hat was mit Sicherheit zu tun und die damit verbundene Zufriedenheit spricht für uns.“
Ulrich Hunebald, der jetzige Seilermeister, 1949 in Langensalza geboren, und 1956 durch die Verlegung des elterlichen Betriebes nach Eisenach gezogen, begann 1966 die Lehre als Werkzeugmacher. Nach Beendigung der Wehrdienstzeit begann er seine zweite Lehre als Seiler und übernahm 1986 nach erfolgreichem Abschluss als Meister den elterlichen Betrieb.